Was ist Country Western Dance (Quelltext aus www.scwda.ch)

Linedance:
Wird alleine ohne festen Partner in einer Gruppenformation oder in Linien hinter und nebeneinander getanzt. Die Tänze sind oft passend auf ein bekanntes Lied choreographiert. Sie bestehen  aus einer vorbestehenden Schrittfolge , die sich nach 32, 48 oder 64 Schritten wiederholen. Es wird  in der Mitte (Center) der Tanzfläche getanzt. Verschiedene Schwierigkeitsgrade  sind angeboten und es ist  für jedes Alter geeignet.

Circle Dance:
Solo oder Paarweise im Kreis, es wird im Gegenuhrzeigersinn am mittleren Rand (slow lane) getanzt. Die Schrittfolge ist für jeden Tänzer fix vorgegeben.

Couple Dance:
Der Mann führt , die Dame folgt ihm in die vielfältigen Figuren. Die im CWD typischen Tänze sind Shuffle, Polka und Schottische. Sie haben ihren Ursprung in den früheren Volkstänzen der Einwanderer. Two Step, Waltz, Swing und Cha Cha sind bei uns in ähnlicher Form als Foxtrott, Englisch Walzer, Jive und Cha Cha Cha bekannt. Der Unterschied zu allen anderen Tanzarten besteht in der Tanzhaltung und der Figurenfolge.

Country Western Dance heute:
In der heutigen Zeit ist CWD in Europa ein weitverbreitetes Hobby, das immer mehr Anhänger findet. Tanzen ist eine ideale Möglichkeit und eine der gesündesten Formen, seinen Körper in Schwung zu halten. Regelmässige Bewegung, wie z.B.  das Tanzen sind die wichtigsten Mittel zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Problemen. Alle Elemente der allgemeinen Fitness - Kraft, Bewegung, Ausdauer und Koordination - werden beim Tanzen spielerisch trainiert. Darüber hinaus fördert es die sozialen Kontakte und bedeutet Lebensbejahung, was für jede Altersgruppe  wichtig ist.

Aufteilung der Tanzfläche:
Die Tanzfläche müssen sich alle Tänzer teilen. Ob Standard-Tänzer, Paartänzer, oder Line Dancers, jeder benötigt ein bisschen Platz zum Tanzen. Um Kollisionen und Revierkämpfe zu vermeiden, sollte man sich an folgende Regeln halten:

dancefloor